swiss AGO
Bild: AGO
Kontakt

 
Ovarial-Karzinom
1. Borderline-Tumor
Zeitraum der höchsten Rezidivwahrscheinlichkeit:
20-Jahres-Überleben im Stadium I 99%, Stadium II 96%, Stadium III 45%.
Rezidivrate nach fertilitätserhaltender Therapie im Stadium I 15%, nach radikaler Operation 2,5%, im Stadium II und III nach fertilitätserhaltender Therapie 40 % vs 13% nach radikaler Operation (Zanetta et al. J Clin Oncol 2001; 19(10):2658-64). 60% der Rezidive treten in den ersten 5 Jahren nach Primärtherapie auf, mittlere Zeit 40-45 Monate, nach fertilitätserhaltender Therapie früher als nach radikaler Therapie (Zanetta et al. J Clin Oncol 2001; 19(10):2658-64)
Das Entartungsrisiko in ein invasives Karzinom wird mit 1,5-2% angegeben.
Ziel der Nachsorge: Frühe Diagnose des Rezidives in einem gut operablen Zustand, beziehungsweise frühe Diagnose des invasiven Rezidives um das Überleben zu verbessern.
Schema Nachsorge Borderline-Tumor des Ovar
Borderline Tumor rektovaginale Palpation Zytologie
der Portio
Mammographie Labor Bildgebung
Jahr 1-2 alle 3-4
Monate
wie Normal-Bevölkerung wie Normal-Bevölkerung Tumormarker* **vaginale Sonographie
Jahr 2-5 alle 6 Monate wie Normal-Bevölkerung wie Normal-Bevölkerung Tumormarker **vaginale Sonographie
Jahr 5-10 jährlich wie Normal-Bevölkerung wie Normal-Bevölkerung Tumormarker **vaginale Sonographie
*Tumormarkerbestimmung falls dieser präoperativ erhöht war, bei ansteigendem Tumormarker CT Abdomen
**vaginale Sonographie mit Frage: Aszites, pelvine Raumforderung
Borderlinetumore des Ovar sind nicht mit BRCA1 oder BRCA2 Mutationen vergesellschaftet.

2. Ovarial-Karzinom
Zeitraum der höchsten Rezidivwahrscheinlichkeit beim fortgeschrittenen Ovarialkarzinom: 75% werden mit Platin/Taxan Chemotherapie eine komplette klinische Remission haben. Von diesen werden jedoch 75-80% rezidivieren und das in einem medianen Zeitintervall von 10-18 Monaten. Das mediane Überleben beträgt auch für Patientinnen mit minimalem residuellem Resttumor nach Operation nur 40 Monate.
Nach Abschluss der Chemotherapie ist ein Bildgebung (Computertomographie) für spätere Vergleichszwecke oft nützlich.
Schema Nachsorge Ovarial-Karzinom
Ovarial-Karzinom rektovaginale Palpation, Kolposkopie Zytologie der Vagina Labor
CA 125*
Bildgebung
Jahr 1-3 alle 3-4 Monate nein alle 3-4 Monate **vaginale Sonographie
Jahr 4-5 alle 6 Monate nein alle 6 Monate **vaginale Sonographie
Jahr 5-10 jährlich nein jährlich **vaginale Sonographie
*Tumormarkerbestimmung CA 125 falls dieser präoperativ erhöht war. Ein Benefit der routinemässigen Tumormarkerbestimmung konnte bisher nicht nachgewiesen werden, weshalb die Tumormarkerbestimmung in Absprache mit der Patientin auch weggelassen werden
**vaginale Sonographie mit Frage Aszites, pelvine Raumforderung.
Weitergehende Bildgebung (Computertomographie) bei Symptomen, Aszites, Ansteigen des Tumormarkers.
Mammographien als Vorsorguntersuchung nur bei Rezidivfreiheit über mehrere Jahre.

3. Keimzelltumoren des Ovar
Bei vielen Keimzelltumoren ist eine Heilung auch nach second line Chemotherapie (VAC) möglich (etwa 40% Heilungsraten), weshalb eine frühe Detektion des Rezidivs möglicherweise die Heilungschancen erhöht. Deshalb gleiche Nachkontrollen wie beim Ovarialkarzinom mit entsprechendem Tumormarker.



swiss-AGO     Ovarial     nach oben